Netnews

netplanet Werbung

Wenn jemand die Mutter aller Schwarzen Bretter im Internet suchen würde, würde er vermutlich relativ schnell auf Netnews stoßen. Netnews, oft auf kurz "News" genannt, stellt im Internet die größte Kommunikationsplattform dar.

Was ist Netnews?

Netnews gehört zu den etabliertesten Diensten im Internet und bietet Kommunikation pur. So genannte News-Server bieten quasi für alle Aspekte des Lebens eigene Diskussionsforen, die News-Gruppen genannt werden. In diesen News-Gruppen kann man mit Gleichgesinnten weltweit kommunizieren, da die meisten größeren Hierarchien weltweit von vielen News-Servern gespiegelt werden.

Geschichtliches

Netnews wurde 1979 von den beiden damaligen Studenten Tom Truscott und Jim Ellis an der Duke University in North Carolina/USA geboren, die an einer Lösung arbeiteten, um Nachrichten zwischen Unix-Rechnern austauschen zu können. Sie waren begeisterte Schachspieler und wollten auf diese Weise Kontakt mit anderen Schachspielern halten. Sie verwendeten hierzu den gerade auf der Unix-Plattform eingeführten Befehl uucp (Unix to Unix Copy), der zum Kopieren von Dateien implementiert wurde. Sie schrieben einige Scripte und bauten so zunächst über drei vernetzte Rechner in North Carolina ein kleines Nachrichtennetzwerk namens Usenet auf. Wurde eine Nachricht auf einem dieser Rechner gesendet, sorgte uucp dafür, dass diese auf die anderen beiden übertragen wurde, so dass diese dort gelesen und beantwortet werden konnten. Kaum verwunderlich, dass einer der ersten News-Gruppen "net.chess" hieß.

Sie stellten ihr Projekt, das sie glorreich als ihren kleinen Beitrag an Unix-Software bezeichneten, im Januar 1980 bei einem Treffen der Academic Unix Users Group vor und luden zu einem öffentlichen Unix-Netzwerk ein, in dem Nachrichten per uucp im Netzwerk distributiert werden konnten, die an einer Stelle des Netzwerkes eingegeben wurden. Diese Vorstellung schlug ein wie eine Bombe und schon im Sommer 1980 waren acht Rechner an das Usenet angeschlossen, darunter auch zwei Unix-Rechner der kommerziellen Bell Laboratories in Murray Hill. Nicht ohne Grund, denn die Bell Labs übernahmen die Telefonkosten der Verbindungen. Und das auch nicht uneigennützig, denn sie erhofften sich durch das Netzwerk neue Ideen für ihre eigenen Netzwerkkonzepte.

Schon recht bald hatte das Usenet jedoch ein ernsthaftes Ressourcenproblem. Die Programme, die Truscott und Ellis geschrieben hatten, waren allesamt als Unix Shell Scripte geschrieben und dementsprechend langsam. Sie wurden deshalb alsbald durch neue Software ersetzt, die einfach A News hieß. Doch auch A News konnte nur wenige Gruppen und News-Beiträge pro Tag effizient verwalten.

Mark Horton und Matt Glickman schrieben daraufhin an der University of Berkeley in Kalifornien eine neue Version der Netnews-Software, die 1982 als B News veröffentlicht wurde. Zu diesem Zeitpunkt gab es weit über 200 News-Server, eine effizientere Software war dringend notwendig. Horton war es auch, der begann, News-Beiträge aus dem ARPANet in das Usenet zu übertragen. Im Usenet richtete er hierzu einfach eine neue Hierarchie namens FA. ein.

Die Jahre 1986/87 waren zwei wichtige Jahre für Netnews. Zum einen wurde mit der Veröffentlichung von C News durch Geoff Collyer und Henry Spencer eine neue Version der Netnews-Software präsentiert, die erstmals neben uucp auch das Netnews Transfer Protocol (NNTP) verstand. NNTP war speziell für TCP/IP, dem allgemeinen Übertragungsprotokoll im Internet seit 1983 (siehe hierzu auch TCP/IP - Haussprache des Internet), entwickelt und zeigte damit auch den Weg auf, wohin Netnews und das Usenet zukünftig gehen sollten. Und es entwickelte sich prächtig als eine neue und weitgehend unabhängige Form der Diskussion im Internet.

Im Jahre 1987 wurde das Usenet grundlegend "aufgeräumt". Bis dato gab es 241 News-Gruppen, die in den drei Hierarchien "net." (unmoderierte Gruppen), "mod." (moderierte Gruppen" und "fa." (ARPANet Gruppen) eingeteilt waren. Diese Gruppen waren weltweit auf allen News-Servern verfügbar, was immense Probleme aufwarf. Zum einen gab es keine Struktur, die regionale oder nationale Abtrennungen ermöglichte und zum anderen die sehr hohen Kosten für die Datenmenge, die durch die Distribution aller News-Gruppen anfiel. Deshalb wurde zwischen Juli 1986 und März 1997 eine neue Aufteilung des Usenet durchgeführt (siehe auch Große Netnews-Hierarchien), die vor allem durch die Betreiber der größeren News-Server im Usenet forciert wurde, die im Usenet als Usenet Cabal bezeichnet wurden.

Mit den Hierarchisierung verlor die Usenet Cabal ihre Macht im Usenet und Flaschenhälse im Routing des News-Transfers wurden behoben. Nicht zuletzt auch durch das Erscheinen des ersten nichtkommerziellen Netnews-Anbieters: UUNet.

Technisches

Netnews basiert auf dem Übertragungsprotokoll Netnews Transfer Protocol (NNTP). Es ist voll darauf ausgerichtet, zum einen die Kommunikation zwischen News-Server und News-Client abzuwickeln, aber auch die Kommunikation zwischen zwei News-Server, um auf diese Weise News-Gruppen und -Hierarchien regelmäßig miteinander auszutauschen und so ein Netzwerk aufzubauen.

Tiefergehende Informationen über NNTP finden Sie unter Technik und Distribution bei Netnews.

Benutzung

Für die Benutzung von Netnews gibt es auf allen gängigen Betriebssystemen eine Vielzahl von News-Clients. für praktisch jeden Geschmack - von spartanischen Clients, die an die Urzeiten von NetNews erinnern, bis hin zu grafischen Clients mit modernen Benutzerführungen, wie man sie aus gängigen E-Mail-Programmen her kennt.

Da NetNews und E-Mail von der Bedienung und der Komposition von Nachrichten eine gewisse Verwandtschaft aufweisen, gibt es viele E-Mail-Programme, die nebenbei auch als NetNews-Clients nutzbar sind. Darunter zählt beispielsweise Mozilla Thunderbird und (für die Windows-Plattform) Outlook Express.

Zur Nutzung von NetNews ist ein Zugang zu einem News-Server erforderlich. Während der Zugang zu einem News-Server vor einigen Jahren auch bei kommerziellen Internet-Providern weitgehend zum Standard gehörte, ist dies heutzutage nur noch teilweise ein mitgeliefertes Angebot - wenn überhaupt noch ein eigener News-Server angeboten wird. Es gibt jedoch externe Dienstleister im Internet, die eigenständige, meist kostenpflichtige Zugänge anbieten. Eine entsprechende Auflistung von News-Servern führt unter anderem Cord Beermann, siehe weiter unten in den weiterführenden Links.

Bei News-Servern gibt es ebenfalls für alle gängigen Serverplattformen entsprechende Software, die ebenfalls teilweise in Mailserver-Software integriert ist. Die klassische Netnews-Serversoftware ist INN ("InterNetNews") des Internet Software Consortium und gilt quasi als Industriestandard.

Texte zum Thema Netnews

Zum Thema Netnews existieren in dieser Rubrik folgende, weiterführende Texte:

  • Große Netnews-Hierarchien
    Weltweit gibt es mehrere tausend News-Server, die genaue Zahl kennt niemand. Auf größeren News-Servern finden sich jedoch mehrere, große News-Hierarchien, die überregional und in der Regel auch weltweit verfügbar sind.
  • Canceln von News-Beiträgen
    Immer wieder Auslöser für viel Gesprächsstoff ist das so genannte Fremdcanceln von Beiträgen. Da es sich beim Canceln von Beiträgen (insbesondere beim Canceln von Fremdbeiträgen) oft um eine heikle Situation geht, gibt es hier einige allgemeine Vorgehensweisen, wann Canceln erlaubt ist und wann nicht.

Weiterführende Links

http://www.isc.org/products/inn/ englischsprachige Site
Produktseite von "InterNetNews" des Internet Software Consortium

http://groups.google.de/
Umfassendes Usenet-Archiv von Google

http://cord.de/proj/newsserverliste/
Aktuelle Liste von Cord Beermann mit verfügbaren News-Servern

http://news.individual.net/
Kostenpflichtiger News-Server der Freien Universität Berlin

WERBUNG

www.usenetcheck.com

Zum Beginn dieser Seite